Bitte wechseln Sie in den Portrait-Modus.

#10

Erste Antwort #10

von Holger Fries, Partner

»Wie stelle ich die Vertraulichkeit während des Verkaufsprozesses sicher?«

Die Wahrung der Anonymität im Zusammenhang mit dem Verkauf eines Unternehmens oder eines Gesellschaftsanteils ist regelmäßig ein wichtiger Punkt für den Veräußerer, um das Risiko von geschäftsschädigenden Entwicklungen wie z.B. den Weggang von Mitarbeitern und Kunden zu reduzieren. Um dies zu gewährleisten, werden regelmäßig Fachberater zwischengeschaltet. Deren Aufgaben und Handwerkszeug hinsichtlich der Wahrung der Vertraulichkeit erfolgt durch nachfolgende Maßnahmen:

  • Direkte Kontaktaufnahme mit gezielten Investoren und Prüfung des ernsten Interesses durch anonyme Vorstellung des Projektes
  • Bei weitergehendem Interesse, Sicherstellung der Vertraulichkeit durch Unterzeichnung einer Vertraulichkeitserklärung mit entsprechenden rechtlichen Passagen
  • Dokumentation der übergebenen Unterlagen als Nachweis
  • Anonymisierte Darstellung essentieller Informationen bzw. dieser erst in einem Stadium relativer Sicherheit hinsichtlich Abschluss der Transaktion z.B. gegen Vorlage einer Finanzierungsbestätigung oder eines Vertragsentwurfs etc.

Wichtig ist es, dass ein Berater die Diskretion zwischen Verkäufer und Investor sicherstellt. Die Aufgabe der Berater liegt neben der Wahrung der Anonymität auch in dem Aufbau von Vertrauen zwischen den Parteien und dementsprechend der Dosierung und Weitergabe von Informationen je nach Prozessfortschritt.

 

 

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema?
Gerne stehe ich Ihnen für Ihre individuelle erste Antwort zur Verfügung.
Kontaktieren Sie mich einfach unverbindlich:

h.fries@walterfries.de Telefon: +49 (0) 60 21 . 35 42 -0

Erfahren Sie mehr über mich und das, was ich für Sie tun kann.
Mein ausführliches Beraterprofil finden Sie hier:

Beraterprofil

Erfahren Sie mehr über die WALTER FRIES Corporate Finance:

Broschüre anfordern Zurück zur Übersicht