Bitte wechseln Sie in den Portrait-Modus.

#12

Erste Antwort #12

von Holger Fries, Partner

»Wie und wann involviere ich meine Führungsmitarbeiter in den Verkaufsprozess?«

Die Einbeziehung der Führungsmitarbeiter ist regelmäßig ein sensibles Thema für den Verkäufer eines Unternehmens oder einer Unternehmensbeteiligung. Hierbei überwiegen die Ängste, dass innerhalb des Unternehmens Unruhe aufkommt oder wichtige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Auf der anderen Seite ist es für einen Investor ausgesprochen wichtig, dass gerade bei einer Übernahme die wichtigen Mitarbeiter mit an Bord bleiben und entsprechend motiviert auch zukünftig für das Unternehmen tätig sind.

Regelmäßig empfehlen wir unseren Mandanten, diese Mitarbeiter frühzeitig in den Prozess mit einzubinden. Wichtig ist hierbei, dass in den Verhandlungen mit dem Investor zu erkennen ist, dass eine relativ hohe Umsetzungswahrscheinlicheit besteht. Neben dem moralischen Aspekt der Einbindung langjähriger Mitarbeiter in Entscheidungspositionen spielt auch die Mithilfe dieser Personen in der sogenannten Due Diligence (Prüfungsphase durch den Investor) eine wichtige Rolle. Hier werden oft Informationen abgefragt, die meist nur durch die zweite Führungsebene beantwortet werden können.

Wichtig in der Kommunikation mit dem Führungspersonal ist die Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes, die Herausstellung der Perspektiven und Chancen wie auch das Vermitteln von Sicherheit. Dies sollte in enger Absprache mit dem Investor erfolgen.

 

 

 

 

 

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema?
Gerne stehe ich Ihnen für Ihre individuelle erste Antwort zur Verfügung.
Kontaktieren Sie mich einfach unverbindlich:

h.fries@walterfries.de Telefon: +49 (0) 60 21 . 35 42 -0

Erfahren Sie mehr über mich und das, was ich für Sie tun kann.
Mein ausführliches Beraterprofil finden Sie hier:

Beraterprofil

Erfahren Sie mehr über die WALTER FRIES Corporate Finance:

Broschüre anfordern Zurück zur Übersicht