Bitte wechseln Sie in den Portrait-Modus.

#3

Erste Antwort #3

von Christian Eckhardt, Berater

»Wie ist der typische Ablauf eines Unternehmensverkaufs?«

Der Prozess eines Unternehmensverkaufs beginnt mit einer gründlichen Vorbereitung und endet mit der Vertragsunterzeichnung beim Notar bzw. mit der Erfüllung von Closing Bedingungen, welche durch die Kaufpreiszahlung und den Übergang der Gesellschaftsanteile besiegelt werden. Je nach Gliederung kann der dazwischenliegende Prozess in 4 bis 5 Phasen unterteilt werden.

Am Beginn steht die Analyse und Konzeptionierung. In dieser Phase werden alle Unternehmensinformationen und Daten analysiert und aufbereitet sowie entsprechende Verkaufsunterlagen (z.B. Information Memorandum) erstellt.

Anschließend erfolgt die Ansprache potentieller Investoren, die selektiv und zielgerichtet ablaufen sollte. Nach der Durchführung von Management Meetings kann den favorisierten Kaufkandidaten ein Datenraumzugang gewährt werden, sodass diese eine detaillierte Unternehmensprüfung (Due Diligence) durchführen können.

Nach weiteren Verhandlungen folgen im Idealfall das Signing und Closing mit dem favorisierten Investor. Im Rahmen des Prozesses ist eine sehr gute Strukturierung sowie taktische Vorgehensweise der Schlüssel zum Erfolg eines gelungenen Unternehmensverkaufs.

 

 

 

 

 

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema?
Gerne stehe ich Ihnen für Ihre individuelle erste Antwort zur Verfügung.
Kontaktieren Sie mich einfach unverbindlich:

c.eckhardt@walterfries.de Telefon: +49 (0) 60 21 . 35 42 -0

Erfahren Sie mehr über mich und das, was ich für Sie tun kann.
Mein ausführliches Beraterprofil finden Sie hier:

Beraterprofil

Erfahren Sie mehr über die WALTER FRIES Corporate Finance:

Broschüre anfordern Zurück zur Übersicht